Monatsarchiv: Januar 2020

Das Wunder Erde: 4 außergewöhnliche Reisebildbände zum Verschenken

Markus Lanz: Grönland: “Meine Reise ans Ende der Welt”

Mit der Dokumentationsreihe Grönland: “Meine Reise ans Ende der Welt” lässt der smarte und  talentierte Moderator Markus Lanz die Zuschauer an seinen fesselnden Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben. Dabei bietet Grönland ein großes Bildmaterial, denn sie ist die größte Insel der Erde und verzaubert mit traumhaft schönen Landschaften. Mit Farben, wie es sonst nur die Natur und ihre Elemente können.

Dazu gehören die Morgen- und Abendstimmungen, Eisberge in nahezu märchenhaften Licht, die Atmosphäre in kleinen Siedlungen, einsam malerische Buchten und nicht zu vergessen das einmalig schöne Polarlicht am Himmel. Die einzigartigen Aufnahmen des sympathischen Moderators, lassen aber auch darüber hinaus blicken. Herr Lanz schafft es einen ganz besonderen und authentischen Einblick in die Kultur der Inuit, deren Lebensstil und ihrer Sprache zu präsentieren.

Mit seinem Multivisionsvortrag offenbart er einzigartige Fotos und Filmaufnahmen von Menschen, die seit Jahrtausenden im Einklang mit der Natur leben. Was kann uns diese Art zu leben geben oder überhaupt noch sagen?  Mit diesen und vielen anderen tiefgründigen Gedanken taucht der Moderator in ein Land zwischen Schönheit und Extremen und berichtet wie er  dabei über sich hinausgewachsen ist. Welche Gefahren stand er gegenüber beispielsweise Übernachtungen bei -40 °C in Biwaks oder lebensbedrohliche Schneestürme,  und wie hat er diese gemeistert.

David Hettich: Abenteuer Ozean – Geheimnisse der Weltmeere

Als Botschafter der Meere bietet David Hettich mit seinem Bildband und Live-Reportage, “Abenteuer Ozean- Geheimnisse der Weltmeere”, einen faszinierenden Einblick in die geheimnisvolle Welt unserer Meeresbewohner. Ausgerüstet mit einer Unterwasserkamera und viel Geduld macht er sich auf Entdeckungsreise und berichtet von seinen spektakulärsten und schönsten Begegnungen mit der einzigartigen Natur. Seit seinem 13. Lebensjahr begibt sich David Hettich auf Erkundungstour unter Wasser. Diese Leidenschaft bestimmt seither seinen beruflichen und privaten Werdegang.

Hettich ist Mitglied der Ocean Geographic Society und berufenes Mitglied der Gesellschaft für Bild & Vortrag. Als wahrer Meister der Unterwasserfotografie, bietet er seinen Zuschauern einen unvergesslichen Zugang in eine unbekannte und fesselnden Welt, sein Logbuch umfasst über 2.500 Tauchgänge in allen Ozeanen dieser Welt. Die daraus entstandenen über 10.000 Moment- und Videoaufnahmen wirken dramatisch und beruhigend zugleich.

Während seiner Tauchgänge fotografierte er tonnenschwere und über fünfzehn Meter lange Walhaie, schwamm mit Delfinen und in riesigen Quallenschwärmen. Von den kleinsten Seepferdchen der Erde bis zum größten Fisch des Ozeans begegnen die Zuschauer in einem fesselnden Vortrag den sonderbarsten Meeresbewohnern. Während seiner unfassbaren Abenteuerreisen in die verborgenen Wildnis, wurde er durch Nord- und Südpol geführt, machte Aufnahmen in Fiji, Mikronesien, den Bahamas und den Naturwundern der Galapagos-Inseln.

Abgeflogen: “Zwei fliegende Nomaden über Nord-, Mittel-, Südamerika und der Karibik”

Das Berliner Paar Zmuda und Kröber erregen weltweit Aufsehen. Im Jahr 2012 beschloss das Paar kurzerhand alles zurück zu lassen und machten sich mit einem Leichtflugzeug auf eine 160.000 km langen Weltrekordreise in über 100 Ländern. Dabei ist ihr offenes Fluggerät, nicht viel mehr ist als ein Trike mit Propeller und zwölf Meter breiten Flugsegeln. Mit ihrem fliegendem Gestell, bestehend aus zwei Sitzen und einem Segel ohne Dach, landen die beiden auf Flugplätzen neben Passagiermaschinen und Privatjets.

Manchmal aber einfach auf ebenem Grund, zum Beispiel auf einen verlassenen Strand in Ecuador. Damit sind sie in vielen Ländern eine wahre Attraktion, ganz besonders für die Bevölkerung der Dörfchen.  Im Rahmen ihrer Multivisionsshow “Abgeflogen” faszinieren sie ihre Zuschauer und teilen die Highlights ihrer ersten vier Weltflug-Jahren. Als fliegende Nomaden ist der Aufbruch mehr als eine Abenteuerreise, es ist eine Lebensphilosophie.

Von den Vorbereitungen und Start in Florida über Nord-, Mittel-, Südamerika und der Karibik, sowie der geplanten Atlantiküberquerung nach Europa, wird dem Publikum spannende und bildgewaltige Eindrücke einer unglaublichen Reise geboten. In digitaler Full-HD Technik im Kino-Panoramaformat sieht man faszinierende Bilder, wie beispielsweise einen spektakulären Flug um die Freiheitsstatue und den Wolkenkratzern von Manhattan. Die Vortragsreihe bietet eine wahre Actionshow, mit wunderschönen Höhen aber auch mit riskanten Tiefen.

Stefan Glowacz: Von der Arktis bis zum Orient

Der Abenteurer und Profikletterer Stefan Glowacz präsentiert mit seiner neuen Vortragsreihe “Von der Arktis bis zum Orient” spektakuläre Bild- und Filmsequenzen einer einzigartigen Expedition. Im Mittelpunkt seines Vortrages stehen : Baffin Island, Borneo und Oman. Im Epizentrum des Big Wall Kletterns, dem Sam Ford Fjord in Baffin Island, berichtet Stefan von seinem aufregenden Augenblicken während der schwierigen Kletterei am „Turret“ und beschreibt ausführlich die nervenaufreibende Rückkehr in die Zivilisation. Im zweiten Teil, geht es auf eine etwas exotischere Reise ins Hinterland der drittgrößten Insel der Welt- Borneo.

Hier bekommt das Publikum eine atemberaubende und schwindelerregende Felslandschaft, in der über 4.000 Meter hohen Gipfelregion geboten. Ein durchaus schwieriges Unterfangen den höchsten Berg Malaysias, dem Kinabalu, zu besteigen. Doch der Extremkletter beweist, dass er bereit ist an seine körperlichen Grenzen zu gehen und das dies ein fester Bestandteil seiner Abenteuer ist. Im dritten Teil seiner Vortragsreihe geht es weder um einen Gipfel noch um einen Berg.

In Oman wagt sich der Spezialist für Expeditionen, gemeinsam mit Chris Sharma, bekannt für schwierigste Sportkletterrouten und Erstbegehungen, etwas in dieser Form noch nie dagewesenes, es geht ins Innere der Erde. Genauer gesagt in die zweitgrößte Höhlenkammer der Welt, damit gelingt es den beiden als erstes Team weltweit, nach einer 12-tägiger Kletterei die Rückkehr ans Tageslicht. Neben der jahrelangen Erfahrung und dem harten Training, besteht die Sicherheit der beiden Kletterer im größten Teil aus Kletterseil und Kletterhelm. In diesem Multivisions-Vortrag werden alle Zeugen einer abenteuerlichen Reise auf bislang unberührter Natur und einer Expedition auf Wegen, auf denen kaum ein Mensch gegangen ist.